Porgesische Fechter am Eingang zum Mirabellgarten, mit Blick auf das Schloss Mirabell.
Allgemein, Insidertipps

Sound of Music: die Drehorte in Salzburg

In der Mozartstadt auf den Spuren von „The Sound of Music“. Alle Original-Drehorte der Trapp-Verfilmung gibt es jetzt in der Salzburg-Fibel

Die Mozartstadt – zwischen Filmkulisse und Welterfolg

Kino-Premiere im Jahr 1965, von Beginn an ein absoluter Kassenschlager. Fünf Oscars und zehn Nominierungen: Von welchem Film ist hier bloß die Rede? Natürlich von „The Sound of Music“. Noch nie gehört? Kein Wunder! Denn obwohl der Filmklassiker in Salzburg spielt, haben die meisten Einheimischen ihn noch nie gesehen. Dabei ist das Kultmusical von Robert Wise von weltweiter Bekanntheit.

Das Besondere daran: Die Geschichte der berühmten Familie Trapp beruht auf einer wahren Begebenheit. Konkret geht es dabei um die Flucht der Familie vor den Nazis. Typisch amerikanisch gibt es dabei natürlich Herzschmerz inklusive. Worauf wartest du noch? Begib dich auf die Spuren der Verfilmung und entdecke die Schauplätze in der Mozartstadt und im Salzburger Land.

Drehort #1: Schloss Leopoldskron und Schlosspark Hellbrunn

Film ab! Mittelpunkt der Geschichte und Hauptdrehort der Verfilmung ist einer der Touri-Hotspots Salzburgs schlechthin. Gedreht wurde nämlich im altehrwürdigen Schloss Leopoldskron, welches als „Villa Trapp“ diente. Dabei sollte man sich aber auf gar keinen Fall täuschen lassen. Denn während die Innenaufnahmen vor Ort gedreht wurden, sind die Außenaufnahmen vom Schloss Frohnburg an der Hellbrunner Allee.

@ Schloss Leopoldskron

Doch damit nicht genug: Natürlich kommt bei einem typisch, amerikanischen Kitschfilm auch die Romantik nicht zu kurz. Und welcher Schlosspark würde sich dafür nicht besser eignen, als jener in Hellbrunn? So wurde dieser zu einer romantischen Filmkulisse umgebaut, um die Liebesszenen zwischen Maria und Georg bestmöglich inszenieren zu können. Übrigens: Das berühmte Sound of Music-Gazebo Pavillon findest du auch im Hellbrunner Schlosspark!

Drehort #2: Salzburger Altstadt

Zahlreiche Schlösser, Gärten und Kloster waren sogenannte Orte des „Gesangs“. So singen die Nonnen das Lied „Maria“ im Benediktinerkloster sowie Maria und die Kinder im Mirabellgarten. Der Residenzplatz und die Felsenreitschule waren ebenfalls Drehorte von Gesangseinlagen. Besonders letzteres ist ein bekannter Schauplatz. Denn die Felsenreitschule diente als Austragungsort des Chorwettbewerbs, bei dem die Familie vor ihrer Flucht antrat.

Mirabellgarten in Blüte

Insider-Tipp: Die Original-Filmkulissen kannst du perfekt mit einem Citybummel verbinden. Einfach durch die Szenerie deines Lieblingsfilms schlendern und ganz nebenbei Salzburgs schönste Platzerl entdecken. Noch nicht genug? Auf dem Blog erfährst du zehn Dinge, die du im Frühling in Salzburg unbedingt machen musst.

Drehort #3: Salzburger Land

Im Salzburger Land auf den Spuren der Trapp-Familie: der Untersberg, das Wasserschloss Anif und die Pfarrkirche Mondsee sind ebenfalls beliebte Sound of Music-Hotspots. Denn auch diese Platzerl wurden im Jahr 1964 zu Filmkulissen verwandelt. Besondere Rolle spielte der Untersberg, denn es wurden dort nicht nur die Eröffnungs- und Schlussszenen gedreht, sondern auch die Flucht der Familie in die USA.

@ TVB Grödig | Untersberg

Weitere Drehorte:

  • Café Winkler (das heutige M32 am Mönchsberg)
  • Friedhof St. Peter
  • Studios in Parsch Salzburg
  • Fuschl
  • Gilgen
  • Wolfgang
  • Kapelle St. Margarethen

Neugierde geweckt? Erfahre auf dem Blog, welche zehn Dinge deinen Kurztrip nach Salzburg noch schöner machen!