Winterwanderungen rund um Salzburg
Insidertipps, Jahreszeiten

Winterwanderungen in Salzburg

Wir haben drei Winterwanderungen in Salzburg für dich getestet. Zweimal ohne Schneeschuhe und einmal mit.

Das Wandern ist des Müllers Lust – auch im Winter

Wer sagt, Wandern sei nur in den warmen Monaten des Jahres möglich? Wer auch im Winter die herrliche österreichische Landschaft zu Fuß erkunden will, dem bieten sich in und um Salzburg zahlreiche Gelegenheiten.

Filzmoos – das „Schneeloch“ nahe Salzburg

Die verträumte Gemeinde Filzmoos liegt im Salzburger Pinzgau und ist von der Stadt Salzburg aus in etwa einer Autostunde erreichbar. Im Winter ist Filzmoos vor allem Skifahrern bestens bekannt und wird gerne als „Schneeloch“ bezeichnet. Aber auch Wanderer kommen in den kalten Monaten des Jahres voll auf ihre Kosten. Neben bestens präparierten Skipisten führen nämlich sage und schreibe 50 Kilometer geräumte Wanderwege durch die verschneiten Wälder Filzmoos’. Beste Ausblicke garantiert! Von leicht bis mittel findet jeder den richtigen Wanderweg. Wer brav wandert, darf auch einkehren! Wie gut, dass entlang der Wege zahlreiche Jausenstationen auf dich warten und dich kulinarisch mit österreichischen Schmankerl verwöhnen.

Zur Filzmooser Winterwanderwege-Karte …

Der Högl ruft!

Eine Wanderung auf den Högl ist nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter sehr zu empfehlen. Der etwa zehn Kilometer lange Wanderweg startet nahe Wals-Siezenheim in Piding. Die Tour auf den 800 Meter hohen Högl führt an prachtvollen Einzelhöfen vorbei, deren Hauschroniken zum Teil bis in das 11. Jahrhundert zurückreichen.
Eines sollte bei dieser Wanderung unbedingt am Programm stehen: Ein Abstecher zur Neubichler Alm! Neben guter Hausmannskost gibt’s von da aus nämlich einen atemberaubenden Blick auf die Johanniskirche und den dahinterliegenden Untersberg. Prädikat: absolut empfehlenswert!

Winterwanderung auf nahegelegene Berge von Salzburg

All about: Schneeschuhwandern in Salzburg

Mittlerweile zählt das Schneeschuhwandern zu den beliebtesten Wintersportarten der Österreicher. Und das aus gutem Grund: Das Wandern auf Schneeschuhen ist leicht zu erlernen. Je nach Strecke gestaltet sich eine Schneeschuhwanderung gemütlich oder sportlich aktiv. Das Schöne am Schneeschuhwandern ist der Tiefschnee! Man stapft, fern von geräumten Winterwanderwegen, einfach durch den Schnee und hinterlässt seine eigenen Spuren. Die angeschnallten „Teller“ verteilen das Körpergewicht dabei so ideal, dass man kaum einsinkt. Übrigens: Bei den meisten Anbietern geführter Schneeschuhtouren gibt’s Wanderstöcke und Schneeschuhe zum Ausleihen. Die werden einfach an den eigenen warmen und festen Winterschuhen fixiert.
Das solltest du bei einer Schneeschuhwanderung immer dabei haben:

  • atmungsaktive Winterbekleidung
  • Handschuhe
  • Haube
  • Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Wechselkleidung
  • Getränk
  • ein Jausenbrot zur Stärkung zwischendurch

Gut ausgerüstet führt dich eine der vielen Schneeschuhwanderrouten Salzburgs auch auf einen der Salzburger Stadtberge: den Gaisberg. Die zwei- bis dreistündige Wanderung ist bei Urlaubsgästen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt. Und das wundert uns gar nicht: Wer kann bei diesem Ausblick auf Salzburg schon widerstehen? Also wir bestimmt nicht!

verschneite Landschaft mit Sonnenuntergang

Mehr über geführte Schneeschuhwanderungen in Salzburg erfahren …

Du siehst: Deine Wanderlust wird auch im Winter ideal gestillt, wenn du die Stadt Salzburg besuchst. Noch mehr Tipps für Winterwanderungen rund um Salzburg hat übrigens das Rezeptions-Team für dich.