Kekse in der Weihnachtszeit
Rezepte

Die besten Keksrezepte 

Winterzeit ist Kekserlzeit! Was unser Team am liebsten nascht? Gleich reinlesen, Schürze anziehen und Zuhause nachbacken!

Das Hotel-Melanie-Team verrät seine Lieblingskekse

Wie hätte es bei Mozartkugel, Salzburger Nockerl und Co. auch anders sein können: Die Locals der Alpenstadt sind in puncto Süßes absolute Experten! Passend zur bevorstehenden Weihnachtszeit verraten Sarah, Eva und Birgit aus dem Hotel Melanie, welche Kekse sie im Winter besonders gerne mögen. Ihre Favoriten gibts zum Nachbacken für Zuhause!

Übrigens: Egal, ob du passionierter Hobby-Bäcker bist oder zum ersten Mal ein Backblech in der Hand hast: Bei den Rezepten ist für jeden etwas dabei. Die Schürze sitzt? Los gehts!

Nach alter Familientradition: Sarahs Schokobusserl

Rezeptionistin Sarah kümmert sich normalerweise von der Anreise bis zur Abreise um das Wohl der Gäste. Zur Weihnachtszeit mag sie die runden Plätzchen aus Schokolade und Haselnüssen besonders gern. Das Rezept wird seit Generationen in ihrer Familie weitergeben.

Zutaten:

  • 4 Eigelb
  • 150 g Puderzucker
  • 300 g Haselnüsse gerieben
  • 100 g Schokolade
  • 100 g Haselnüsse ganz

So wirds gemacht:
Eigelb und Puderzucker schaumig rühren. Haselnüsse und gehackte Schokolade unterheben. Den Teig anschließend etwa 30 Minuten stehen lassen. Die Masse zu kleinen Kugeln formen, auf einem Backblech verteilen und mit je einer Haselnuss verzieren. Bei 200 Grad circa 20 Minuten backen.

Sarahs Schokobusserl

Typisch Österreich: Evas Vanillekipferl

Etwas Geschichte gefällig? Einer Sage nach ist das Vanillekipferl dem Sieg der österreichischen Armee über die Türken in Wien 1683 gewidmet. Der Erfolg galt als Wendepunkt beim osmanisch-österreichischen Konflikt. Bestandteil der osmanischen Flagge war unter anderem ein Halbmond, der daraufhin angeblich als Vorlage für die typische, gebogene Form der Kekse diente.

Dieses Rezept hat Rezeptionistin Eva allerdings aus dem alten, bayrischen Kochbuch ihrer Mutter. Wie beim historischen Ursprung, gibt es auch beim Namen diverse Varianten: In diesem Fall heißen sie Vanillehörnchen.

Bayrisches Kochbuch von Eva

Der Klassiker: Birgits Linzer Augen

Birgit sorgt beim Frühstück für den perfekten Start in den Tag. In der Weihnachtszeit dürfen bei ihr Linzer Augen auf dem Kekserl-Teller nicht fehlen. Noch nie davon gehört? Vermutlich kennst du sie unter einem anderen Namen. In Deutschland, in der Schweiz oder in Südtirol wird das Gebäck beispielsweise Spitzbub genannt.

Die zwei Teigplätzchen mit Marmelade dazwischen gehören zu den beliebtesten Naschereien. Das älteste Rezept stammt bereits aus einem Kochbuch von 1929. Nicht ganz so alt ist Birgits Variante, aber definitiv genauso lecker! So gehts:

Zutaten:

  • 200 g Staubzucker
  • 400 g Butter
  • 600 g Mehl
  • 2 EL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • Schale einer Zitrone
  • 100 g Marmelade zum Bestreichen

Zubereitung:

Staubzucker, Butter, Mehl, Eier, Vanillezucker und Zitronenschale rasch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann den Teig circa drei Millimeter dick ausrollen und die Keksteile ausstechen. Bei 180 Grad knapp zehn Minuten backen. Danach mit Marmelade bestreichen und zusammensetzen.

Linzer Augen

Du bekommst beim Naschen deiner Lieblingskekse schon Vorfreude auf den nächsten Urlaub in der Mozartstadt? Plane gleich deinen nächsten Städtetrip nach Salzburg!