Stühle und Tische in einem Gastgarten
Essen & Trinken, Insidertipps

Die schönsten Salzburger Gastgärten

Der Start der Gastgarten-Saison ist ohne Frage ein Zeichen für den nahenden Sommer. Erfahre jetzt, welche „Schanigärten“ zu den schönsten zählen.

… genüsslich durch den Salzburger Sommer

Der Start der Gastgarten-Saison ist ohne Frage ein Zeichen für den nahenden Sommer. Einheimische genauso wie Urlaubsgäste sitzen in den Schanigärten der zahlreichen Restaurants, Bars und Wirtshäuser der Stadt und genießen die warmen Temperaturen. Mehr als 200 solcher „Schanigärten“ sind in der Stadt Salzburg registriert. Diese Zahl haben wir, das Team der Wohlfühlhotels Gabi und Melanie in Wals, uns zum Anlass genommen um dir unsere liebsten Gastgärten zu verraten.

Wie denn nun? Schanigarten oder Gastgarten?

Beim Wort Schanigarten verstehst du nur Bahnhof? Dann wollen wir dich aufklären, es ist nämlich ganz einfach: Ein Schanigarten ist ein Gastgarten. Und obwohl die Bezeichnung ursprünglich im wienerischen zuhause ist, verwenden auch wir Salzburger sie. Daran, woher das Wort tatsächlich stammt, scheiden sich die Geister und es gibt mehrere Vermutungen. Diese hier gefällt uns aber mit Abstand am besten:

„Schani“ entstand demnach aus einer Silbenverkürzung von „Schau nur hin“ – á la: Sehen und gesehen werden. Und weil so ein Abend im Gastgarten oft auch den Genuss von Wein, Bier und anderen alkoholischen Getränken mit sich bringt, passiert das, was wir alle kennen. Zu später Stunde wurden einfach ein paar Silben verschluckt und et voilà: Das Wort „Schanigarten“ entstand.

Das sind sie: die schönsten Gastgärten der Stadt Salzburg

So, nun aber wieder zu den wichtigen Dingen des Lebens: den schönsten Gastgärten Salzburgs!

M32 – über den Dächern der Stadt

Wer im M32 einen sonnigen Tag genießt, darf sich wirklich glücklich schätzen. Hoch oben am Mönchsberg genießt du den wohl schönsten Blick auf die Stadt Salzburg. Obendrauf gibt’s leckere, saisonale Speisen und coole Drinks. Rauf auf den Berg geht’s entweder zu Fuß oder mit dem Mönchsbergaufzug.

Ein Glas Aperol Spritz mit Orange und Strohhalm

Die Stadtalm – der höchstgelegene Biergarten der Stadt Salzburg

Ebenfalls am Mönchsberg und über den Dächern Salzburgs liegt die Stadtalm. Ob jung oder alt, ob Einheimischer oder Urlaubsgast: In der Stadtalm trifft sich jeder gerne. Vom Festspielhaus aus erreicht ihr die Stadtalm in etwa zehn Gehminuten. Schneller – und gemütlicher – geht’s mit dem Mönchsbergaufzug.

Glas Bier in der Sonne auf einem Holzbrett

Carpe Diem – zum „Leutschauen“

Das Carpe Diem liegt direkt am Beginn der berühmten Getreidestraße und eignet sich super zum „Leutschauen“. Feines Fingerfood und sommerliche Getränke runden den Besuch im kühlen Gastgarten ab.

Pescheria Backi – mediterran genießen im Andräviertel

Was vor ein paar Jahren noch ein echter Geheimtipp war, ist inzwischen beliebter Treffpunkt aller Fischliebhaber: die Pescheria Backi. Mitten im Andräviertel lädt der kleine aber feine Gastgarten zum Genießen ein. Tipp: Jeden Tag zu Mittag zaubert Inhaber Backi mit seinem Team einen anderen Fisch zu fairen Preisen auf die Teller.

Gegrillter Lachs mit Gemüse

Unser Geheimtipp: der „geheime“ Dachgarten des Stadtkrugs!

Geheim deshalb, weil viele glauben, der Gastgarten sei nur für Hotelgäste zugänglich. Das stimmt aber zum Glück nicht. Auch als Nicht-Hotel-Gast ist man im Restaurant Stadtkrug herzlich willkommen. Zugänglich ist der Gastgarten über gleich zwei Wege: Über den Haupteingang des Hotels oder – und noch viel schöner – über die Kapuzinerstiegen, die von der Linzer Gasse in Richtung Kapuzinerberg führen.

Wer abends durch die Linzer Gasse und das Platzl flaniert, sollte unbedingt in die Priesterhausgasse einbiegen. Dort reihen sich zahlreiche Bars und Restaurants aneinander: Ob zum Cocktailschlürfen oder Schnitzlessen.